aktion tier MeissenTierheim und Tierschutzzentrum
Logo: aktion tier – menschen für tiere e.V.

Das Tierheim

So sehr wir uns auch bemühen, die Zeit im Tierheim so angenehm wie möglich für unsere Schützlinge zu machen: Ein Tierheim kann ein eigenes Zuhause nicht ersetzen. Deswegen sind wir bemüht, Tiere schnellstmöglich, aber dennoch mit der nötigen Sorgfalt in schöne neue Zuhause zu vermitteln.

Foto: © aktion tier e.V./ Bauer

Der Katzenbereich

Unser Katzenhaus beherbergt durchschnittlich rund 50 Katzen, davon ca. 20 verwilderte Hauskatzen, welche in geräumigen Außengehegen untergebracht sind. Die vermittelbaren, zahmen Katzen leben in gemütlich eingerichteten Zimmern im Katzenhaus. Es sind meist Fund- und Abgabekatzen, aber auch über behördliche Beschlagnahmungen aus schlechter Haltung kommen die Tiere zu uns.

Der Hundebereich

Unsere große Hundezwingeranlage ist auf Gruppenhaltung ausgerichtet. Doch immer wieder kommen auch Hunde zu uns, für die diese Haltungsform nicht geeignet ist. Deswegen haben wir vor längerer Zeit um einen weiteren Hundebereich erweitert, in welchem auch die einzelne Unterbringung möglich ist.

Geräumige Freiläufe für die Hunde und tägliche Gassirunden mit Pfleger:innen und Ehrenamtlichen bieten unseren Hunden möglichst viel Abwechslung. Durch die Unterstützung eines professionellen Hundetrainers können wir auch mit schwierigen Hunden kontinuierlich arbeiten und bei diesen Tieren die Chancen auf eine Vermittlung steigern.

Kleintierbereich und Tierarztpraxis

Auch Kleintiere wie Kaninchen, Meerschweinchen oder Hamster können bei uns eine Unterkunft finden. Für Reptilien und exotische Tiere gibt es die Reptilienstation.

Da wir es im Tierheim viel mit kranken Tieren zutun haben und zudem im Rahmen des Projektes Kitty Straßenkatzen kastrieren und medizinisch betreuen, verfügt das Tierheim glücklicherweise über eine eigene Tierarztpraxis. Unsere Tierärztin kenn so ihre Patienten sehr genau und kann schnell reagieren, wenn Probleme bestehen. Auch Quarantänebereiche gehören zur Ausstattung dazu und ermöglichen es, kranke Tiere von gesunden zu isolieren.